Einkommensteuer

Aufwendungen für statische Berechnungen als begünstigte Handwerkerleistung (FG)

 

Die Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen umfasst auch die Aufwendungen für eine statische Berechnung, die zur Durchführung der Handwerkerleistungen erforderlich ist.

Die Steuerermäßigung gem. § 35a Abs. 3 Satz 1 EStG kommt grundsätzlich bei allen handwerklichen Tätigkeiten in Betracht. Diese umfassen allerdings nicht gutachterliche Tätigkeiten wie beispielsweise die Wertermittlung eines Grundstücks oder das Erstellen eines Energieausweises.

Im Streitfall herrscht jedoch ein enger sachlicher Zusammenhang zwischen den statischen Berechnungen und den erbrachten Handwerkerleistungen. Die statischen Berechnungen erfolgten im Haushalt und hatten zum Ziel, einen ordnungsgemäßen und sicheren Austausch von tragenden Stützelementen für das Dach des Wohnhauses durchzuführen.

Aufgrund der Besprechung vor Ort und der Begutachtung des Hauses besteht ein unmittelbarer räumlicher Zusammenhang zu dem Haushalt. In diesem Fall ist entscheidend, dass die Leistung der Wohnung dient und somit keine Aufspaltung nach dem Leistungsort der Berechnung vorzunehmen ist.

(; Revision anhängig, BFH-Az. VI R 29/19)