Einkommensteuer

Qualifizierung der Tätigkeit eines Prüfingenieurs (BFH)

 

Prüfingenieure, die Hauptuntersuchungen und Sicherheitsprüfungen durchführen, üben eine freiberufliche Tätigkeit i.S. des § 18 EStG aus. Der Freiberuflichkeit der Tätigkeit eines Prüfingenieurs steht die Mithilfe fachlich vorgebildeter Arbeitskräfte nicht entgegen, wenn er weiterhin leitend und eigenverantwortlich i.S. des § 18 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 EStG tätig ist. An einer eigenverantwortlichen Tätigkeit fehlt es jedoch, wenn angestellte Prüfingenieure eigenständig Hauptuntersuchungen durchführen und dabei lediglich stichprobenartig überwacht werden.

Voraussetzung für eine nicht schädliche Mithilfe fachlich vorgebildeter Arbeitskräfte gem. § 18 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 EStG bildet eine persönliche Zurechenbarkeit der Leistung zum Berufsträger. Zum einen berechtigt § 18 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 EStG nicht dazu, Routineaufgaben gänzlich auf einen angestellten Berufsträger zu übertragen. Zum anderen ist eine Tätigkeit dem Berufsträger nicht als eigene Tätigkeit zuzurechnen, wenn die eigenständige Ausführung und Verantwortung durch einen anderen, angestellten Berufsträger erfolgt ist.

(BFH, Urteil v. 14.5.2019 – VIII R 35/16; veröffentlicht am 22.8.2019)