Einkommensteuer

Kosten für Einrichtungsgegenstände voll abziehbar (BFH)

 

Kosten für Einrichtungsgegenstände und Hausrat fallen nicht unter die Höchstbetragsbegrenzung des § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 4 EStG. Es handelt sich vielmehr um sonstige Mehraufwendungen einer doppelten Haushaltsführung, die unter den allgemeinen Voraussetzungen des § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG als Werbungskosten abziehbar sind.

Nach Ansicht des Senats sind als Aufwendungen, die gem. § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 4 EStG maximal zu 1.000 EUR pro Monat abzugsfähig sind, solche Aufwendungen zu sehen, die dem Steuerpflichtigen für die Nutzung der Unterkunft entstehen und dieser einzeln zuzuordnen sind.

Zu diesen beschränkt abzugsfähigen Unterkunftskosten zählen die Bruttokaltmiete sowie die Betriebskosten einschließlich der Stromkosten. Aufwendungen für Haushaltsartikel und Einrichtungsgegenstände einschließlich AfA sind hingegen nicht als Unterkunftskosten anzusehen, auch wenn sie vom Steuerpflichtigen in der Unterkunft genutzt werden, und sind daher in voller Höhe abzugsfähig.

(BFH-Urteil v. 04.04.2019, veröffentlicht am 0).